Nebenkosten Garten

In Spanien mieten und kaufen
Wer sich entscheidet, in Spanien eine Finca oder ein eigenes Haus ganzjährig zu mieten oder auch zu kaufen, der sollte sich der vielen Auflagen und Zusatzkosten vorher genau bewusst sein. Es sind nicht nur die Kauf- oder Mietkosten, die Steuern und vieles mehr, sondern vor allem auch die Instandhaltungskosten, die jedes Jahr anfallen.

Nebenkosten für Garten, Pool und Co. im Auge behalten
Hat man einen eigenen Pool, muss dieser gepflegt und gereinigt werden. Der Garten braucht ebenfalls ganzjährige Pflege und auch das Haus braucht zumindest in der Zeit, in der man hier nicht wohnt - sofern als Zweitwohnung genutzt - eine Person, die das nötigste macht und kontrolliert. Die Kosten für diesen Service muss man sich zu den anderen fixen Kosten dazu rechnen und sollten bezahlbar sein.

Die Helfer
Wenn man Glück hat, findet man eine Person, die Hausverwaltung und Garten gleichzeitig macht. Oft sind es Paare, die sich um solche Häuser kümmern. Offiziell kann man aber auch Gebäudereiniger und Gärtner separat engagieren, die zu bestimmten Zeiten Haus und Garten in Ordnung halten. Zum Beispiel kurz bevor man kommt. Hier könnten sich die Kosten minimieren, wenn man diese nur ab und zu braucht und nicht das ganze Jahr beschäftigt. Bei einem Paar, das privat kommt, sieht es oftmals anders aus und muss eventuell sogar versichert werden, wenn sie fest angestellt sind. Diese Kosten sollten im voraus abgesprochen werden. Der Vorteil ist, dass diese schnell das Haus und den Garten kennen, es mit mehr Hingabe pflegen und auch in Ausnahmefällen eher verfügbar sind. Zudem können sie einem in einem Notfall informieren, eventuell kleine Schäden selber reparieren.